Bravus 1000 - der ultimative Zweitschlüsselzylinder!

Themenwelt Türzylinder Kleine Meister­werke

Ein Türzylinder ist das Herzstück jeder Tür. Er sollte besonders einbruchsicher sein, um Haus- und Wohnungstüren effektiv vor Einbrechern zu schützen.

Bei manchen Türen ist ein einfacher Türzylinder ausreichend. Beispielsweise, wenn es darum geht, Gelegenheitsdiebe, die "im Vorbeigehen" zuschlagen könnten, von einem Einbruch abzuhalten. So wie bei Schuppentüren, Gartentore, Kellertüren und alle weiteren, wo ein Türzylinder das Hab und Gut und weitere Gegenstände vor Diebstahl schützt. Haustüren oder Wohnungstüren sollten jedoch mit einem deutlich hochwertigeren Türzylinder ausgestattet sein. Er sollte unter anderem über einen Anbohr- und Ziehschutz verfügen, sodass er nicht mit einem Werkzeug aufgebohrt und aus der Tür herausgezogen werden kann.

Schlüssel, Schlüssel, Türzylinder!
Schlüssel, Schlüssel, Türzylinder!
Schlüssel, Schlüssel, Türzylinder!

Das Mini-Schließsystem:

Das Innenleben eines Türzylinders ist entscheidend.

Wie am Beispiel des Türzylinders XP20S sehr gut zu sehen ist, verfügt ein möglichst einbruchsicherer Türzylinder im Innern über so genannte Stifte. Beim XP20S bestehen diese aus gehärtetem Stahl. Ein Einbrecher hat an solchen Türzylindern deutlich zu knacken – weit mehr als die errechneten drei Minuten, die er versucht, eine Tür aufzubrechen (um dann hoffentlich ohne Erfolg weiterzuziehen). 

Genauso wichtig: der passende Schlüssel! 

Schnittzeichung © ABUS

Das Innenleben der Türzylinders wird als Schließsystem bezeichnet. Beim XP20S verfügt es zum Beispiel über 12 unabhängige Schließelemente in drei Ebenen. Darauf abgestimmt, werden die passenden Schlüssel erstellt. Zum Türzylinder XP20S wird ein so genannter Bohrmulden- bzw. Wendeschlüssel angefertigt, der exakt auf die 12 Schließelemente passt.

Und das, egal von welcher Position aus er ins Schloss gesteckt wird. Man kann den Schlüssel also drehen und "wenden", wie man will.

Wird nun ein Schlüssel ins Schloss gesteckt, passen die Bohrmulden und Einkerbungen auf dem Schlüssel exakt zu jeder kleinsten Schiebebewegung jedes Stiftes im Innern des Zylinders. Ein hochkomplexes Innenleben also! Und beim XP20S – wie bei vielen anderen Türzylindern von ABUS auch – ist es obendrauf noch patentiert.

Türzylinder Austauschen?

Um einen Türzylinder auszutauschen, müssen Sie vorab die richtige Größe ausmessen. Dazu richten Sie Um einen Türzylinder auszutauschen, müssen Sie vorab die richtige Größe ausmessen. Dazu richten Sie – wie im Bild – diese Messlehre mit dem Pfeil in der Mitte an der Schlossschraube aus. Jetzt können Sie die Länge des Zylinders ablesen.

Messlehre - Einbaugröße bestimmen ©ABUS

(Bitte beachten Sie jedoch: Bei bereits montierten Beschlägen müssen Sie die Beschlagtiefe dazurechnen.)

Illegal kopierte Schlüssel

Wissen Sie eigentlich, wie viele Leute Zugang zu Ihrem Zuhause haben? 

Wohnen Sie in einer Mietwohnung? Oder haben Sie kürzlich gebaut und Ihre Schlüssel an die Handwerker verteilt? Und Sie haben seit dem Einzug Ihren Türzylinder an der Haus- oder Wohnungstür nicht ausgetauscht?

Dann können Sie nicht eindeutig sagen, ob nur Sie der einzige sind, der einen Schlüssel besitzt. Glauben Sie nicht? Wir sind dagegen ganz sicher! Solche kopierten Schlüssel, die noch nebenher im Umlauf sind und niemand wirklich sagen kann, bei welchen Personen überhaupt, gibt es häufiger, als man denkt.

 

 

Sicherungskarte

Sicherungskarte zum Schließzylinder garantiert Ihnen, dass nur berechtigte Personen Kopien Ihrer Schlüssel erstellen dürfen. Sie ist die Legitimation zum Fräsen eines identischen Schlüssels und muss beim Fachhändler vorgezeigt werden.

ABUS Sicherungskarte ©ABUS

Gerät ein Schlüssel in die falschen Hände, können auf diese Weise illegal kopierte Schlüssel in Umlauf geraten, von denen Sie als Eigentümer des Original-Schlüssels nichts erfahren. Damit verlieren Sie den Überblick darüber, wie viele Ihrer Schlüssel im Umlauf sind und welche Personen sich Zutritt zu Ihrem Gebäude oder Ihrer Wohnung verschaffen können.

Abhilfe schafft zum Beispiel ein Zylinder mit Sicherungskarte. Ihr Fachhändler darf damit einen Schlüssel nur dann nachmachen, wenn Sie ihm die Sicherungskarte vorzeigen. Somit haben Sie die jedoch die Gewissheit, dass keine illegalen Kopien Ihrer Schlüssel in Umlauf geraten.

 

Egal, ob Wende- oder Kerbenschlüssel: Beide sind sicher!

Schlüsseltypen

Ein Wendeschlüssel ist deutlich komfortabler als ein konventioneller Schlüssel. Es spielt keine Rolle, wie Sie den Schlüsselbart ins Schloss stecken, denn er passt immer. Das liegt daran, dass die Bohrmulden und Einkerbungen auf dem Schlüsselbart von beiden Seiten identisch sind. Für viele ist ein Wendeschlüssel deshalb oftmals komfortabler. 

Wendeschlüssel Vela ©ABUS
Wendeschlüssel
Konventioneller Schlüssel Zolit ©ABUS
Konventioneller Schlüssel

 

Ein konventioneller Schlüssel (auch: Kerbenschlüssel) kann nur von einer Position aus in den Türzylinder geschoben werden. Der Schlüsselbart weist Einkerbungen, Bohrmulden und andere Details auf, die jedoch nicht – wie beim Wendeschlüssel – auf beiden Seiten identisch sind.